Der kleine Yogagarten - Projekte im Kindergarten und in der Grundschule

Mittlerweile ist es auch schon im Kindergarten und in der Schule sinnvoll, Phasen der Ruhe, Entspannung, aber auch Aggressions- und Stressabbau zu integrieren.

Heutzutage sollte für Kinder unbedingt Möglichkeiten des Ausgleichs geschaffen werden. Yoga, autogenes Training und Progressive Muskelentspannung sind inzwischen anerkannte Methoden, die man zur Entspannung einsetzen kann; in denen man aber auch die Körpereigenen Kräfte zu mobilisieren lernt um sich zu stärken.

Bilder: Projekte im Kindergarten und in der Grundschule
Bilder: Projekte im Kindergarten und in der Grundschule
Bilder: Projekte im Kindergarten und in der Grundschule
Bilder: Projekte im Kindergarten und in der Grundschule
Bilder: Projekte im Kindergarten und in der Grundschule
Bilder: Projekte im Kindergarten und in der Grundschule

Von kleinen Yoga- und Entspannungsprojekten, die während oder nach der Betreuungszeit oder des Unterrichtes stattfinden, können die Kinder sehr profitieren, denn die regelmäßige Teilnahme der ErzieherInnen und LehrerInnen bei den Projekten erweitert das Repertoire und die Methoden können weiterhin auch im Alltag umgesetzt werden.

Gerne veranstaltet der kleine Yogagarten auch einzelne Projekttage- oder Wochen in Schulen, um den Kindern die Möglichkeit zu geben sich in das Thema einzufinden, bzw. um einen Zugang für die Materie zu bekommen. Außerdem bietet der kleine Yogagarten eine einjährige Ausbildung, sowie interne und externe Fortbildungen für Lehrer und Erzieher Thema Yoga und Entspannung mit Kindern an. Aus- und Fortbildungen

Die Angebote richten sich an Kinder im Kindergarten von 4-6 Jahren im Kindergarten und Kinder in der Grundschule.

Wissenswert

Neben den Kursen finden in Abständen auch Elternabende statt, an denen nicht nur wertvolle Tipps und Beratung für zu Hause gegeben werden, sondern auch die Möglichkeit einige Methoden zu erlernen.

Stundenmodell / Ablauf

Die Kinder (er)leben in Bildern und werden spielerisch an die Übungen herangeführt.
Die Stunden sind nach einem bestimmten Schema, mit immer wiederkehrenden Ritualen abgestimmt. Dennoch gehen wir individuell auf die verschiedenen Gruppen ein, um auch allen Bedürfnissen und unterschiedlichen Gruppendynamiken gerecht zu werden.

Rituale geben Sicherheit

  • Am Anfang einer jeden Stunde sagt jedes Kind, wie es ihm geht, wie es ankommt, damit es das eigene Körpergefühl schult
  • Starker Bewegungsdrang und überschüssige Energie wird durch verschiedene Formen des Tanzens, durch Yogazyklen, aber auch der progressiven Muskelentspannung abgebaut. (Z.B. afrikanische Wuttänze, Kreistänze oder Sing- und Tanzspiele)
  • Wahrnehmungs – und Atemübungen beruhigen und bereiten auf die Yogahaltungen vor
  • Ein „verreister“ Händedruck beruhigt und fördert die Konzentration
  • Die Yogahaltungen werden spielerisch in eine Geschichte, Jahreszeitengerecht oder ein bestimmtes Thema, wie z. B. Grenzen, Angst oder Wut verpackt
  • Massagen und Fantasiereisen lassen nach den spannenden und anstrengenden Geschichten so richtig beruhigen, dass selbst auch impulsive Kinder eine positive Assoziation zu Ruhe und Entspannung erhalten
  • Ein „Wachmachlied“ bringt neue Energie und macht wach!
  • Am Ende berichtet jedes Kind wie es ihm in der Stunde ergangen ist, was ihm gefallen und nicht gefallen hat, damit es lernt, das erlebte wertzuschätzen und sich selbst zu reflektieren

Preise

Kosten:

75 Euro pro Kind 

Dauer: Kindergarten: 8x45min.
Schule: 4x90 + 2x45 min.
jeweils wöchentlich
Veranstaltungsort: Nach Absprache direkt in Ihrer Einrichtung
Termine: nach Vereinbarung

Es findet ein Elternabend in der jeweiligen Einrichtung statt, auf dem dann das Projekt individuell geplant wird.

Gerne veranstalte ich auch einzelne Projekttage- oder Wochen. Bitte gesondert anfragen.